Seminar 4: Gendlins Denken begreifen: Mit Übungen philosophieren – mit Philosophie üben

Leitung: Dr. Donata Schoeller
Focusing wirkt. Einem Felt Sense ein wenig nachgehen, ihn in Worte fassen – und die Dinge werden klarer, Situationen verändern sich sogar. Aber wieso? Wie kann das sein? Haben wir nicht gelernt, Gefühle seien subjektiv? Haben wir nicht auch gelernt, dass Körper und Seele zwar irgendwie zusammenhängen, aber dass das bis heute kaum verständlich zu machen ist? Müssen wir nicht davon ausgehen, dass die Dinge, die innerlich geschehen, etwas ganz Anderes sind, als die Welt da draußen?
Das Schöne am „Prozess Modell“ ist, dass es neue Grundlagen schafft, um über all diese Dinge befriedigender nachdenken und sprechen zu können. Und es lässt uns die Welt anders wahrnehmen: reicher, plastischer, kreativer – und zwar in jedem Moment. Wir begreifen, wie reichhaltig ein Augenblick ist – kaum auszudenken im wahrsten Sinne des Wortes! Wir begreifen, warum wir nicht von unseren Umwelten zu trennen sind, und was für eine Schwindel-erregend komplexe Geschichte eine Situation ist – und ein Felt Sense! Wenn wir das alles begreifen, können wir wiederum kreativer Focusing machen.
Im Seminar behandeln wir die ersten 5 Kapitel von Gendlins „Ein Prozessmodell“, das sog. Basis-Modell. Bitte das Buch besorgen (siehe www.focusing-and-more.de) und dabeihaben. Evtl. wird das Seminar auf der nächsten Sommerschule fortgesetzt.
 Das „Prozess-Modell-Seminar“ ist zum ersten Mal offen für alle, die mindestens das Seminar Focusing I besucht und Freude am Denken und Philosophieren haben.

 

24.7. – 28.7.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

dummy